May 2015

Schlangenholz

Ein ganz eigenes Hölzchen. Wenns gelingt, nicht reisst oder aufbricht ist es wunderschön anzusehen. Rötlich, mit dunkleren Flecken. Auch dieses Holz für Kugelschreiber enorm heikel. Vielleicht hab ich bisher 4, 6 Gegenstände, Parfümzerstäuber Kugelschreiber oder Füller gemacht.
Nur 2 haben "überlebt" Aber wer weiss vielleicht mach ich noch etwas falsch..
Der Duft ist eher herb, aber nicht unangenehm, und sehr hart. Und TEUER! Happy

Grenadill

Auch Grenadill ist sehr eigen! Sehr dunkel, beim Verarbeiten ist ein leichter schokoladerähnlicher Duft wahrzunehmen. Die Späne fühlen sich fast oelig an. Leider gerade für Kugelschreiber ein sehr heikles Holz. Es reisst sehr gerne, und die darunterliegende Messinghülse wird dann sichtbar.
Sehr hässlich bei fast schwarzem Holz!

Rosenholz

Grad hab ich einen Kugelschreiber aus Rosenholz gefertigt. Der Name ist nicht Programm, der Name ist Duft.. Kaum werden die ersten Späne geschnitten, verbreitet sich ein feiner, lieblicher Rosenduft. Leider verflüchtigt sich das dann auch schnell wieder. Aber dieser kurze Hauch macht die Verarbeitung eines solchen Stückes immer wieder zum Erlebnis. Das Holz selber ist auch angenehm zu verarbeiten und sehr schön.

Bocote

Mittelschwer. Dunkel, mit hellen Streifen. Die ersten Späne, es duftet leicht nach Zitrone. Die Späne, eigentlich sind es fast Splitter, harken sich leicht fest. Es ist sehr empfindlich auf Querdruck. Ein Stück habe ich einmal spreizend eingespannt, das ist sehr schnell gebrochen.
Fertig bearbeitet ergibt es eine sehr schöne Oberfläche, die ich vorzugsweise mit Oel behandle

Olivenholz

Das Stück ist schwer, fühlt sich hart an. Riecht enorm gut. Zuschneiden, schon jetzt riecht es stark nach Oliven. Nach den ersten Umdrehungen auf der Maschine und den ersten Spänen die fliegen verstärkt sich der Duft noch. Nun ist er aber schon fast scharf. Das Holz scheint noch viel Feuchtigkeit in sich zu haben. Dort wo ich die Röhre ansetze verfärbt sich das Holz etwas. Das verflüchtigt sich dann aber schnell wieder.
Nach einer Pause zeigt sich bereits leichter Rost auf der Bank. Offensichtlich ist da so etwas wie Säure in den Spänen.

Einleitung

Die Vielfältigkeit der Hölzer finde ich sehr spannend. Das eine fühlt sich hart an, das andere sanft.
Das eine riecht herrlich, das andere "stinkt" schon fast. Mit der Verarbeitung ergeben sich dann auch
schon mal Uebrraschungen. Ich möchte hier so meine Erfahrungen beschreiben.